Endoskopie

iStock_000012888158XLarge1

In meiner Ordination bei ärzte im zentrum befindet sich eines der modernsten ambulanten Endoskopiezentren Österreichs. Alle Untersuchungen erfolgen in HD-Qualität. Hier führe ich u.a. Magen- und Darmspiegelungen durch.

Sedierung, Qualitätsstandards, rasche Termine und spezielle Leistungen sind bei mir selbstverständlich. Details dazu finden Sie unten bei “Allgemeine Informationen”. Details zu den einzelnen Untersuchungen sind darunter angeführt.

Alle Dokumente zur Endoskopie (Aufklärung, Vorbereitung,…) finden Sie auf der Seite von ärzte im zentrum

Allgemeine Informationen

Sedierung? Ja! Ich führe prinzipiell alle Untersuchungen in Sedierung [schmerzfrei in tiefem Schlaf] durch. Untersuchungen ohne Sedierungen sind jedoch auf ausdrücklichen Wunsch auch möglich.

Qualitätsstandards? Selbstverständlich! Das Endoskopiezentrum ist modernste ausgestattet. Für Gewebeprobenentnahmen verwende ich Einmalprodukte.

Termine?  Rasch! Viele Patienten haben akute Beschwerden wie Durchfall oder Blut im Stuhl und möchten verständlicherweise nicht wochenlang auf Endoskopietermine warten. Aus diesem Grund gibt es bei mir immer auch kurzfristige Termine. Sollte die Wartezeit auf einen Termin trotzdem zu lang sein, dann können Sie sich auch in unserem Zentrum von meinem Kollegen Dr. Christian Schweitzer untersuchen lassen. Der Ablauf ist gleich, auch die Standards entsprechen exakt meinen. Bitte beachten Sie, dass für solche Akuttermine immer zuvor ein Erstvorstellungstermin bei mir nötig ist; zumindest Ihr zuweisender Arzt muss mich zuvor kontaktieren.

Spezielle Leistungen? Natürlich! Ich biete in unserem Zentrum in St. Pölten auch Mukosektomien an, d.h. endoskopische Abtragungen von größeren Polypen, welche normalerweise im Krankenhaus stationär [d.h. mit Übernachtung] behandelt werden. Dies ist durch meine Expertise sowie durch die technische Top-Austattung [das Zentrum verfügt über einen voll ausgestatteten OP] möglich. Der Eingriff muss jedoch in der Regel (Ausnahme: stationäre Sonderklasseversicherung) selbst bezahlt werden, da die Krankenkassen hierfür keine Verrechnungspositionen hat. Sollten Sie eine private Versicherung haben, dann übernimmt in der Regel diese Versicherung die Kosten (bei stationärer Sonderklasseversicherung können wir sogar direkt mit der Versicherung abrechnen).

Weitere Details finden Sie unten bei den einzelnen Untersuchungen.

 

Magenspiegelung

Bei dieser Untersuchung werden Speiseröhre, Magen und ein Teil des Zwölffingerdarms untersucht. Magenspiegelungen führe ich routinemäßig in Sedierung durch, das heißt Sie schlafen tief und fest und haben keine Schmerzen. Bei der Untersuchung werden auch schmerzfrei Gewebeproben genommen werden. Die Untersuchung selbst dauert ca. 10 min.

Wann sollte eine Magenspiegelung durchgeführt werden?

  • Oberbauchschmerzen
  • Sodbrennen
  • Durchfall
  • Blähungen & Völlegefühl
  • Eisenmangel
  • Magenkrebs bei Verwandten
  • Vitamin B-12 Mangel
  • Verdacht auf Zöliakie
Darmspiegelung

Darmspiegelung [Koloskopie]

Bei dieser Untersuchung wird der komplette Dickdarm und bei Bedarf das letzte Stück des Dünndarms [terminale Ileum] untersucht. Darmspiegelungen führe ich routinemäßig in Sedierung durch, das heißt Sie schlafen tief und fest und haben keine Schmerzen.Bei Bedarf können Gewebeproben entnommen werden. Polypen gehören immer entfernt, was im Rahmen der Untersuchung geschieht, sodass Sie im Regelfall keine 2. Untersuchung benötigen.

Wann sollte eine Darmspiegeung durchgeführt werden?

  • Jeder sollte ab dem Alter von 50 Jahren [Männer besser ab 45 Jahren] diese Untersuchung zur Darmkrebsvorsorge durchführen lassen
  • Unklare Bauchschmerzen
  • Blut im/am Stuhl
  • Durchfall
  • Blähungen & Völlegefühl
  • Wechsel der Stuhlgewohnheiten
  • Verstopfung
Hämorrhoidenbehandlung

Hämorrhoiden sind häufig und häufig lästig. Wenn sie Beschwerden machen, sollten sie behandelt werden. Meist kann man sie rasch und einfach mit eine Gummibandligatur behandeln: Hierbei wird die Hämorrhoide an ihrem Ursprung mit einem kleinen Gummiband abgebunden. Dadurch verödet sie. Das Gummiband fällt nach ein paar Tagen einfach ab.

Der Eingriff dauert ca. 10 Minuten. Zur Vorbereitung erhalten Sie entweder ein Zäpfchen oder einen Einlauf in der Ordination. Die meisten Patienten beschreiben den Eingriff als schmerzlos.

Wenn Sie ein akutes Problem haben (z.B. Blutung), dann bekommen Sie akut am selben Tag einen Termin in unserem Zentrum. Hierfür ersuchen wir Sie aber um eine kurze telefonische Vorankündigung.

Interventionelle Endoskopie

Unter diesem Begriff wird alles zusammengefasst, was über die “normale” Endoskopie in Ordinationen hinausgeht. “Intervention” heißt “Eingriff”. Im konkreten Fall bedeutet das, dass ich in unserem Zentrum auch aufwändigere endoskopische Eingriffe wie z.B. Abtragungen größerer Polypen, durchführe. Diese Therapien werden sonst nur stationär in Spitälern durchgeführt. Meist nicht jedoch - wie viele meinen – aufgrund des Risikos, sondern aufgrund der Verrechenbarkeit mit dem Kostenträger.

Ein Beispiel: die Abtragung eines größeren Darmpolypen erfordert relativ teure Einmalinstrumente (spezielle Abtragungsschlingen, Metallclips zur Blutstillung,…), welche nicht von den Krankenkassen bezahlt werden, sodass die meisten Endoskopiker ihre Patienten ins Spital schicken, wo diese Einmalinstrumente zur Verfügung gestellt werden. Für die Patienten bedeutet das, dass sie eine Nacht im Spital verbringen müssen und sich den Untersucher nicht aussuchen können.

Ich biete solche Eingriffe ambulant an, sodass man ca. 2 Stunden nach dem Eingriff nach Hause gehen kann. Leider müssen die Einmalinstrumente verrechnet werden, da – wie erwähnt – die Krankenkassen keinen Kostenersatz vorsehen. Die Erfahrung zeigt aber, dass es vielen Patienten etwas wert ist, von ihrem Vertrauensarzt behandelt zu werden und nicht im Spital übernachten zu müssen, sodass mein Angebot gut angenommen wird. Die Kosten richten sich nach Aufwand (werden vorab natürlich besprochen).

Sollten Sie eine private Versicherung haben, dann übernimmt in der Regel diese Versicherung die Kosten (bei stationärer Sonderklasseversicherung können wir sogar direkt mit der Versicherung abrechnen).

Kosten

Sie bekommen für jede Untersuchung eine detaillierte Rechnung, die Sie dann bei Ihrer Krankenkasse einreichen können. Die Höhe der Rückerstattung hängt von Ihrer Krankenkasse ab. Als Faustregel können Sie mit 50% der Kostenübernahme rechnen (hierfür keine Gewähr!). Die Sedierung wird meist nicht von den Krankenkassen übernommen.
Sollten Sie eine private Sonderklasseversicherung für Spitalsaufenthalte haben (bei UNIQA, Generali, Wiener Städtische oder Allianz), dann können wir die Koloskopie komplett direkt mit Ihrer Versicherung abrechnen, sodass Ihnen keine Kosten entstehen (abgesehen von etwaigen Selbstbehalten, die Sie Ihrem Vertrag entnehmen).

Bitte beachten Sie: sollten Sie einen Endoskopietermin nicht wahrnehmen können, dann sagen Sie ihn bitte 3 Werktage zuvor ab, da ich Ihnen sonst einen Teil der Untersuchungskosten verrechnen muss. Im Falle eines unentschuldigten Nichterscheinens oder eine Absage am Untersuchungstag muss ich Ihnen den vollen Tarif in Rechnung stellen.

 

  • Darmspiegelung zur Darmkrebsvorsorge:Kostenlos inkl. Sedierung (Schlafspritze) mit Midazolam.
    Voraussetzungen: Alter über 50, Überweisungsschein mit dem Vermerk “Vorsorgekoloskopie erbeten”. Wenn Sie diesen Überweisungsschein nicht haben und in den letzten 12 Monaten keine Vorsorgeuntersuchung hatten, dann können Sie auch bei uns im Zentrum die Vorsorgeuntersuchung machen, im Rahmen derer ich dann auch die Koloskopie durchführe. Wenn Sie das von den meisten Patienten bevorzugte Propofol erhalten möchten (angenehmerer Schlaf, raschere Erholung, Bessere Dosierbarkeit), dann muss dieses in der Höhe von 80 Euro pauschal verrechnet werden.
  • Darmspiegelung: bitte anfragen
  • Magenspiegelung: bitte anfragen
  • Hämorrhoidenligatur: bitte anfragen, je nach Aufwand
  • Abtragung großer Polypen (Mukosektomie): Der Preis ist abhängig vom Zeit- und Materialaufwand und wird im Einzelfall kalkuliert und besprochen. Private stationäre Sonderklasseversicherungen übernehmen überlicherweise die vollen Kosten.
Wie geht es weiter?

Die Proben, die bei den endoskopischen Untersuchungen genommen werden, werden bei uns im Zentrum umgehend bei patho im zentrum weiterverarbeitet und am Folgetag von Fachärzten f. Pathologie analysiert. Der Befund ist bei Bedarf bereits am Folgetag vorhanden (dies ist z.B. wichtig bei Krebsverdacht). Dieses Service und die Tatsache, dass Endoskopie und Pathologielabor unter einem Dach sind, sind einzigartig in Österreich.

Nach der endoskopischen Untersuchung können Sie selbst entscheiden, wo Sie die Befundbesprechung machen möchten: Entweder bei Ihrem Hausarzt bzw. Zuweiser, oder bei mir. Normalerweise kann ich die Befunde umgehend elektronisch an Ihren Arzt senden (innerhalb von 3 Tagen nach der Untersuchung), Bitte beachten Sie, dass es länger dauert, wenn Ihr Arzt keine elektronische Befundübermittlung hat.

Wenn die Untersuchung einen besorgniserregenden Befund erbracht hat, dann bekommen Sie selbstverständlich am Folgetag einen Besprechungstermin.