Doz. Dr. Bernhard Angermayr

Laktoseintoleranz
© 2019 Dr. Bernhard Angermayr

Laktoseintoleranz

Die Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit von gewissen Mengen an Milchzucker. Dieser wird im Darm nicht vollständig in seine Bestandteile aufgespalten und gelangt dann zu Bakterien, die diese Aufspaltung übernehmen und dadurch Beschwerden (Bauchschmerzen, Übelkeit, Blähungen, Durchfall) verursachen können.

Prinzipiell kann gesagt werden, dass die Laktoseintoleranz keine ernste Erkrankung ist, sondern eher ein unangenehmer Zustand, wenn sie Beschwerden macht. Aus medizinischen Gründen ist daher keine Diät nötig, da die Beschwerden keine körperlichen Schäden verursachen. Eine Laktoseintoleranz kann aber auch ein Symptom einer anderen Verdauungskrankheit sein, sodass ich eine Abklärung auf diese Intoleranz erst nach Ausschluss anderer Ursachen empfehle.

Auf Wunsch führe ich in der Ordination einen Test auf Laktosetoleranz durch. Prinzipiell halte ich diesen für nicht nötig, da nicht das Laborergebnis entscheidend ist, sondern Ihre Reaktion auf die zugeführte Laktose. Somit können Sie selbst auch zu Hause testen, ob Sie auf eine gewisse Laktosemenge mit Verdauungsbeschwerden reagieren. 

 Als Faustregel kann gesagt werden, dass die meisten Menschen mit Laktoseinterolanz bis zur 1/4l Milch problemlos vertragen. Wenn Sie bei schon weniger reagieren, könnte auch etwas anderes dahinterstecken (z.B. eine Allergie). Interessant ist auch, dass viele Menschen, deir laut Laborergebnis eine Laktoseintoleranz haben, bei Milchkonsum überhaupt keine Beschwerden haben. Ein positives Testergebnis ist kein Grund, Laktose zu meiden!