Doz. Dr. Bernhard Angermayr

Bauchspeicheldrüsenkrebs
© 2020 Dr. Bernhard Angermayr

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) gehört zu den selteneren Krebserkrankungen, wobei die Erkrankungsrate zunimmt.
Leider wird die Erkrankung häufig spät diagnostiziert, die Therapie ist - wenn eine Operation nicht möglich ist - schwierig.
Das mittlere Erkrankungsalter liegt etwas über 70 Jahren.

Vorsorge?

Eine Vorsorgeuntersuchung für Bauchspeicheldrüsenkrebs gibt es nicht. In gewissen Situationen ist eine vorsorgliche Untersuchung aber sinnvoll (z.B. wenn man selbst ein Melanom hatte oder es in der Familie Fälle von Bauchspeicheldrüsenkrebs und Melanom gibt). Die Erkrankung wird enweder zufällig entdeckt oder erst, wenn Beschwerden (Bauchschmerzen, Gewichtsverliust, Gelbfärbung der Haut) auftreten. Wenn möglich, sollte der Tumor operiert werden, denn nur so ist derzeit eine Heilung möglich. 

Patienten mit chronischer Pankreatitis haben ein erhöhtes Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Diese Patienten sollten generell in regelmäßiger fachärztlicher Kontrolle stehen.

Das Risiko für ein Pankreaskarzinom hängt auch vom Lebensstil ab. Gerne berate ich Sie diesbezüglich.

Behandlung

Die Behandlung bedarf einer engen Zusammenarbeit mehrerer Fachrichtungen, wobei eine Anbindung an ein Spital in jedem Fall sinnvoll und nötig ist. Ein wesentlicher Punkt ist ein rasches Reagieren, wenn Komplikationen auftreten. Gerne übernehme ich das Management.