Doz. Dr. Bernhard Angermayr

Gastritis
© 2019 Dr. Bernhard Angermayr

Gastritis

Gastritis ist eine Entzündung des Magens. Man unterscheidet einen akute von einer chronischen Gastritis. Die akute Form mach Beschwerden (Schmerzen, Übelkiet, Erbrechen,...), wobei die chronische Gastritis meist keine oder nur geringe Beschwerden verursacht.

Die Verdactsdiagnose wird meistens klinisch (d.h. ohne Magenspiegelung) gestellt, beweisend ist aber immer nur die Magenspiegelung mit Gewebeprobenentnahme. 

Man unterschiedte 3 Arten:

  • Typ A: Dies ist eine Autoimmunerkrankung, bei der der eigene Körper Antikörper (Abwehrzellen) gegen Magenschleimhautzellen bildet und diese zerstört. Dies führt zu unspezifischen Beschwerden, zu einem Vitamin B12-Mangel (in weiterer Folge zu Blutarmut) sowie zu einem erhöhten Risiko, an Magenkrebs zu erkranken. Magenschoner (sog. Protonenpumpenhemmer) bringen meist keine Besserung der Beschwerden.
  • Typ B: Diese Form wird von Bakterien, Helicobacter pylori, verursacht. Zu diesem Thema finden Sie einen eigenen Punkt im Menü.
  • Typ C: Dies ist die häufigste Form, hervorgerufen durch zuviel Magensäure, Stress, Ernährung, Medikamente, aus dem Dünndarm in den Magen zurückfließende Magensäure,...

Primäres Therapieziel ist, die auslösende Ursache zu behandeln. Zusätzlich helfen meist auch Medikamente, welche die Magensäureproduktion verringern.